Die Zuckerlmacher Christian Mayer und Maria Scholz bei der Herstellung von Bonbons

Über uns

Unser Geheimnis: Wir lieben was wir tun

Passion, Freude und viel Leidenschaft sind die Hauptzutaten für unsere kleinen Köstlichkeiten. Wir sind der Meinung, dass man diese Leidenschaft auch in jedem einzelnen unserer Zuckerl schmecken kann. Und jeden Tag aufs Neue sehen wir, dass unsere Kunden diesen Geschmack lieben, wenn sie mit einem süßen Lächeln unsere Manufakturen verlassen. 

Wie uns ein Urlaub das Leben für immer versüsst hat.

Andere bringen nur schöne Erinnerungen aus dem Urlaub mit. Maria und Christian haben bei einer Reise in den hohen Norden eine kleine Bonbonmanufaktur entdeckt und waren sofort von diesem köstlichen Handwerk verzaubert. Beide waren sich sofort einig, ihre Jobs als Juristin und Sänger aufzugeben und ihr Leben ab jetzt der Herstellung dieser kleinen, süßen Köstlichkeiten zu widmen. Das Ziel der beiden war es, dass ihre kleinen Kunstwerke nicht nur die höchste Qualität besitzen sollten, sondern auch durch optische Schönheit entzücken. Hier in Österreich haben sie dieses Handwerk von den letzten Meistern dieser ausgestorbenen österreichischen Tradition gelernt. Es werden in der Zuckerlwerkstatt längst vergessene Bonbonsorten nach alten Rezepten, einer 150 Jahre alten Handwerkstechnik und vor allem mit viel Leidenschaft und Sorgfalt gefertigt.

Maria und Christian bei der Zuckerlproduktion in der Zuckerlwerkstatt
Bonbon Motive aus dem Original Heller Katalog von 1898

Wenn Vergangenheit und Zukunft aufeinander treffen.

Als sich Maria und Christian entschlossen hatten, in die Zunft der Zuckerlmacher einzutreten, war die größte Herausforderung, noch jemanden zu finden, von dem sie dieses alte Handwerk lernen konnten. Auf der Suche nach Lehrmeistern waren sie in der ganzen Welt unterwegs.

Fündig wurden sie jedoch zu Hause in Österreich. Auf ihrer Suche nach alten Zuckerlmachern trafen sie unter anderem auf Fritz W. Heller, den letzten Chef der legendären Heller Zuckerlfabrik in Wien, der ihnen die Originalkataloge und Rezepte dieser längst vergessenen Bonbonsorten anvertraute, nach denen nun in der Zuckerlwerkstatt produziert wird.

Die Wiederbelebung einer alten Tradition​

Wien und Salzburg sind nicht nur für ihre Kultur und ihre wunderschönen Bauten bekannt, sondern auch für die jahrhundertalte Tradition in der Erzeugung von Süßwaren. Schon vor 150 Jahren haben sich die österreichischen Zuckerbäcker in der Herstellung von Bonbons und Zuckerl in unterschiedlichsten Variationen verstanden. Dieses Handwerk starb jedoch Mitte des 20. Jahrhunderts aus und geriet komplett in Vergessenheit.

Maria und Christian haben diese Handwerkskunst wieder zum Leben erweckt und produzieren längst vergessenen Bonbonsorten, deren Rezepte bis 1890 zurückreichen. 

Bild der Heller Bonbon Fabrik im 10. Wiener Gemeindebezirk von 1899
Werkzeuge zum Zuckerlmachen per Hand

Gutes Handwerk schmeckt man

Wir sind jeden Tag mit vollem Einsatz bei der süßesten Sache der Welt: dem Zuckerlmachen. Darum stellen wir unsere süßen Unikate in reiner Handarbeit her. Jedes Zuckerl ist daher ein Einzelstück.

Hochqualitative Süßigkeiten herzustellen fängt aber nicht erst bei der Produktion unserer Bonbons an, sondern beginnt schon bei der Herkunft unserer Zutaten und Verpackungen. Wir beziehen den Großteil unserer Rohstoffe von ausgewählten Lieferanten aus Österreich. Wenn es um die Zutaten unserer Zuckerl geht, schauen wir nochmal genauer hin. Lieferanten wie u. a. JOSEF ZOTTER, MANDLBERGGUT,  KRÄUTERDORF IRSCHEN versorgen uns täglich mit den besten und feinsten Zutaten, die unsere Zuckerl erst zu dem machen, was sie sind. Kleine, handgemachte Glücksmomente.

Dieser Film geht nicht nur gut aus, sondern köstlich!

Dieser kurze Film, den Servus TV über uns produziert hat, erklärt sehr gut, warum wir tun, was wir tun.
 Lehnen Sie sich zurück und holen Sie sich einen Vorgeschmack auf unsere Schauproduktion.
Wie wir unsere süßen Kreationen für Sie anfertigen, können Sie auch selbst in unseren Schaumanufakturen in Wien oder Salzburg erleben.